Stilvoll die Erkältungszeit überstehen!

Jetzt ist sie wieder in vollem Gange – die Erkältungszeit mit Husten, Niesanfällen und Co. Egal ob in der S-Bahn, beim Arzt im Wartezimmer oder im Büro. Oft ist es so, dass wir leider nicht einfach zuhause bleiben können, um unseren Infekt auszukurieren. Beweisen Sie guten Stil, auch wenn Sie erkältet sind!

Was unternehmen Sie bei einem Hustenanfall oder wenn Sie niesen müssen?

Sitzen Sie in einem Meeting, empfehle ich Ihnen, sich bei einem Niesanfall oder einem Hustenreiz von Ihrem Sitznachbarn abzuwenden und ein Taschentuch vor Nase oder Mund zu halten. Damit sorgen Sie rücksichtsvoll dafür, dass Ihre Bazillen sich nicht im Raum verbreiten können.

Niesen oder husten Sie in die linke Armbeuge, wenn Sie „Rechtshänder“ sind. Das hat den Vorteil das Sie die rechte Hand reichen können ohne Gefahr zu laufen das Gegenüber mit den frischen Bazillen anzustecken.

Sagen Sie noch „Gesundheit“ wenn jemand niest?

Optimal ist es, wenn Sie unauffällig und geräuscharm niesen. Ob wir jemandem „Gesundheit“ wünschen hängt davon ab, wo wir sind. Im Theater und an Orten, wo es leise zugeht, rate ich Ihnen davon ab, um nicht noch zusätzlich auf die Störung durch das Niesen aufmerksam zu machen.

Sind Sie dagegen zu eine Familienfeier eingeladen oder sitzen gemütlich mit Freunden zusammen, dürfen Sie es natürlich gerne sagen.

Bieten Sie in der Erkältungszeit einen Handschlag an?

In vielen Arztpraxen hängen mittlerweile Schilder, die erklären, dass der Arzt aus gesundheitlichen Gründen keinem Patienten die Hand reicht. Ich finde das völlig in Ordnung, kommt es doch meiner Gesundheit zu Gute.

Aus Rücksichtnahme auf die anderen empfehle ich Ihnen, die Hand nicht von sich aus zu reichen, wenn Sie erkältet sind. Erklären Sie Ihre Situation z.B. mit: “Ich begrüße Sie sehr herzlich – aber heute ohne Handschlag. Ich bin erkältet und möchte Sie nicht anstecken.“ Sie haben die Situation damit souverän gemeistert.

Was tun Sie, wenn der Gesprächspartner Ihnen die Hand reicht, obwohl Sie erkältet sind?

Kommt Ihr Gesprächspartner mit ausgestreckter Hand auf Sie zu und möchte Sie begrüßen, sollten Sie den Handschlag annehmen. Er könnte es sonst als Ablehnung auffassen und eine Hand, die ins Leere geht, ist für beide Parteien unangenehm. Der Handschlag ist ein Zeichen des Vertrauens und der Nähe. Dieses positive Zeichen nicht zu erwidern, ist sowohl privat als auch geschäftlich unhöflich.

Wie schützen Sie sich in der Erkältungszeit?

Mein Tipp für Sie:

Waschen Sie Ihre Hände noch öfter als sonst, Bakterien und Viren haben dadurch keine Chance sich zu verteilen. Entsorgen Sie Ihre Taschentücher nach einmaliger Benutzung im Abfall. Herausschauende Taschentücher aus dem Ärmel sowie herumliegende Taschentücher sind wenig stilvoll.

Sollte es Sie erwischt haben, wünsche ich Ihnen eine gute Genesung und ausreichend Ruhe, damit Sie sich erholen können.

Kommen Sie gesund ins Neue Jahr!

Ihre Knigge-Expertin Simone Schmid

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre E-Mai-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha loading...

,